Von links: Kauffrau für Büromanagement: Luisa Skrzipczyk, Maler und Lackierer: Hauash Neamy, Michelle Görtler, Giuseppe Cascarano, Khaled Ismail, Max Potratz, David Löser, Sores Sansar, Justin Luis Perez von Wiegen. Nicht auf dem Bild: Laura-Patricia Böversen, Lisa Dijanezevic

Walsroder-Zeitung vom 13.07.2019

 

Die temps GmbH Malereibetriebe freut sich sehr, dass 11 Prüflinge die Gesellenprüfung zum Maler und Lackierer beziehungsweise zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich bestanden haben.

Neben den 9 Malern und Lackierern gibt es 2 Absolventinnen im kaufmännischen Bereich. Die beiden Damen haben ihre Ausbildung mit hervorragenden Ergebnissen bestanden.

Bei den intensiven Prüfungsvorbereitungen in dem firmeneigenen Schulungs- und Ausbildungszentrum wurden die gewerblichen Auszubildenden individuell auf die Prüfungen vorbereitet. Die theoretische Vorbereitung wurde von zwei ehemaligen Lehrern des Gymnasiums Neustadt Herrn Birkenhagen und Herrn Rinne durchgeführt. Diese gezielte Prüfungsvorbereitung war die Basis für den tollen Erfolg.

Unsere 9 jungen Malergesellen (m/w) setzen sich aus 2 Damen und 7 Herren zusammen, wobei 3 von ihnen einen Migrationshintergrund haben. Auch sie haben die Ausbildung erfolgreich bestanden und dank der innerbetrieblichen Unterstützung nicht nur die vielfältigen Aufgaben des Malerhandwerks erlernt, sondern auch ihre Deutsch-, Mathe- und Politikkenntnisse nachhaltig verbessert.

Auf das Thema Migration und Nachhaltigkeit wird bei temps großen Wert gelegt, was in den Projekten SPRINT/ SPRINT-Dual oder BAVKA deutlich wurde bzw. wird. In diesen Projekten durchlaufen junge Menschen Vorbereitungsphasen von ein bzw. zwei Jahren, um anschließend eine Ausbildung zum Maler und Lackierer zu beginnen. Diese Projekte geben jungen Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, oder auch Schulabgängern ohne Abschluss neue Perspektiven und Möglichkeiten. Leider wurden die Projekte SPRINT sowie SPRINT-Dual zum April 2019 seitens des verantwortlichen Kultusministeriums trotz zahlreicher massiver Interventionen – auch seitens der temps GmbH Malereibetriebe – eingestellt. Diese Entscheidung bedauern wir sehr!

Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung ist nun die Grundlage für die weitere berufliche Entwicklung unserer neuen jungen Mitarbeiter in der temps-Gruppe.

Ganz klar ist, bei temps gibt es viele Möglichkeiten, einen sicheren und zukunftsorientierten Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz zu erhalten. Ob als Schulabgänger oder Quereinsteiger, das wichtigste ist der Wille. Ganz nach unserem Motto „Wir bauen Brücken, aber rüber gehen muss jeder selbst!“