Wir setzen ausdrücklich auf die Vielfalt unseres Teams. Bei uns arbeiten Menschen jeden Alters aus mehr als 30 Nationen. Seit 2016 sind wir in der Flüchtlingsmigrationsarbeit unterwegs. Für unseren Unternehmenserfolg sind die unterschiedlichen Blickwinkel, Eigenschaften und kulturellen Prägungen von enormem Wert. Wir sind stolz auf unsere vielfältige und bunte temps-Welt.

Die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe bringen aber auch die Notwendigkeit mit sich, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema Diversity zu sensibilisieren. Warum? Um gemeinsame Werte und ein gegenseitiges Verständnis für die tägliche Zusammenarbeit zu schaffen. Daher führen wir seit 2018 regelmäßig interkulturelle Trainings mit der RKW Nord GmbH durch.

Mit Herzblut Diversity nutzen

Im RKW-Magazin (Ausgabe 4/2020) erklärt unser Geschäftsführer Ulrich Temps, warum es für Unternehmen wichtig ist, sich mit dem Thema Diversity auseinanderzusetzen und welche Rolle interkulturelle Trainings dabei spielen. „Unsere Empfehlung ist ganz klar: Wer Instrumente wie Diversity-Trainings nicht nutzt, der verpasst Chancen! Vor allem, wenn man mit jungen Leuten mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund arbeitet. Es ist ein ausgesprochen wichtiger Baustein, dass die Menschen im Unternehmensalltag […] entsprechend miteinander umgehen und eine vernünftige Basis schaffen – nicht nur abgehoben auf der Führungsebene. Dennoch muss Integration auch Chefsache sein“, ist sich Temps sicher.

Diversity-Management ist für uns keine Eintagsfliege, sondern ein fortlaufender Prozess, an dem permanent gearbeitet werden muss. „Wir werden auch in Zukunft weiter mit Herzblut dranbleiben und dem Thema Diversity die Aufmerksamkeit schenken, die es braucht, damit Integration im Unternehmen gelingen kann.“

 

Das ganze Interview können Sie unter folgendem Link ab Seite 50 lesen:

https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/publikationen/rkw-magazin/rkw-magazin-das-handwerk/

Hinweis: Beim Klicken auf den Link verlassen Sie unsere Website.