Wir haben Grund zum Feiern: Gleich zwei Mitarbeiter übernehmen seit dem 1. Oktober 2020 neue Führungspositionen im Unternehmen. Peter Brock ist ab sofort neben Ulrich Temps als Geschäftsführer der temps GmbH Malereibetriebe tätig. Meisterbereichsleiter Bernd Wiemann wurde zum Prokuristen ernannt.

„Ich freue mich sehr, dass Peter Brock mich künftig in der Geschäftsführung unterstützt. Seine analytischen Fähigkeiten und seine Affinität zur Zahlenwelt machen ihn zu einem idealen Sparringspartner. Mit seinem umfangreichen Know-how sind wir bestens gerüstet, um auch weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben“, so Ulrich Temps.

Peter Brock ist seit 2012 als Kaufmännischer Leiter und Prokurist in der temps-Gruppe tätig. In dieser Funktion trieb er zahlreiche Veränderungen im Unternehmen voran, so unter anderem den Neuaufbau der EDV-Technik und die Etablierung neuer Tools und Prozesse in der Finanz- und Betriebsbuchhaltung. Bei der Neugestaltung der Organisationsstrukturen setzte er mit der Einführung von Profit-Centern maßgebliche Impulse. Darüber hinaus prägte er die Zusammenarbeit der Führungskräfte in entscheidendem Maß und eröffnete durch seine rationale Sichtweise neue Blickwinkel.

Vor seiner Tätigkeit bei temps hatte Brock diverse Führungspositionen im Baugewerbe inne – darunter  als Mitarbeiter der Geschäftsleitung bei TEW in Trebbin, als Leiter des Rechnungswesens bei BerlBau sowie als Beteiligungscontroller bei der BauBeCon Holding AG. Seine Ausbildung schloss er 1996 an der Technischen Universität in Berlin als Diplom-Kaufmann mit den Schwerpunkten Finanzierung, Investition und Controlling ab. Von 2003 bis 2005 absolvierte Brock zusätzlich – parallel zu seinem Berufsalltag – erfolgreich die Steuerberaterprüfung.

Bernd Wiemann startete bei temps im Jahr 2010 als Malermeister. Meisterbereichsleiter und Prokurist Andreas Kortüm arbeitete Wiemann damals ein. „Bernd Wiemann zeichnete sich von Anfang an durch eine hervorragende Fachkompetenz sowie einen transparenten, ehrlichen, respektvollen und humorvollen Führungsstil aus, den er sich bis heute erhalten hat“, sagt Kortüm.

Wiemann übernahm schnell Verantwortung und wurde schließlich im Jahr 2013 zum Meisterbereichsleiter befördert. In dieser Funktion stellte er die Abteilung in Bezug auf den Kundenstamm deutlich breiter auf und integrierte insbesondere jüngere Mitarbeiter stärker in die Führungsarbeit. Und das zahlt sich aus: So konnte Wiemann die Betriebsleistung der Abteilung um 35 Prozent auf etwa 3,4 Millionen Euro jährlich steigern.

„Wir haben das Potential von Bernd Wiemann schon früh erkannt und ihn entsprechend gefördert. Seit seinem Start bei uns hat er sich enorm entwickelt und eine tolle Laufbahn genommen“, erklärt Temps. „Wir freuen uns sehr, dass er seinen Lebensmittelpunkt vom Emsland mittlerweile zu uns nach Neustadt verlegt hat.“

Vor seiner Tätigkeit bei temps absolvierte Wiemann im Jahr 2010 erfolgreich die Meisterprüfung an der Fachschule Farbe in Husum. Seine Ausbildung zum Maler und Lackierer machte er bei der Karl Gerdes GmbH in Lengerich, wo er danach einige Jahre als Malergeselle tätig war.

Die Geschäftsführung bedankt sich im Namen der Gesellschafter für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den letzten Jahren und freut sich auf weitere konstruktive Impulse der Führungskräfte in ihren neuen Funktionen.